Bestattung Dellemann hilft in schwierigen Zeiten

Chronologie

1890

Unser Familienbetrieb wurde von meinem Urgroßvater Josef Dellemann gegründet.

1910

In diesem Jahr erfolgte die Eintragung in der Innung der Bestatter

1910 – 1929

Josef Dellemann gründete neben der Bestattung auch eine Spenglerei, Glaserei, Plakatierungs- und Desinfektionsfirma.

Nach dieser Zeit

Mein Großvater Ferdinand Dellemann übersiedelt in unser heutiges Bürohaus, in der Malser Straße 48. Er übernahm den Betrieb von meinem Urgroßvater. In dieser Zeit wurde auch das 1. Bestattungsauto angeschaffen.

Nach 1945

Zahlreiche Umbauten wurden getätigt, wie zum Beispiel ein neues Sarglager.

1965

Die Übergabe des Familienbetriebes an meinen Vater Edgar Dellemann fand statt. In den folgenden Jahren wurde ein 2. Bestattungsauto benötigt.

1976 – 1978

Unsere Filiale mit Büro in Zams, Engere Weg 23 entstand.

1985

Helma Dellemann stieg in den Betrieb voll ein.

1997

Unser Büro in Landeck wurde vergrößert.

Seit 1. März 1998

Ich, Ferdinand Dellemann, führe unseren Betrieb zusammen mit meiner Frau Christine Dellemann.

2001

Unser Büro in Zams wurde vergrößert und mit einem eigenen Sargausstellungsraum ausgestattet. In den folgenden Jahren haben wir immer wieder Neuerungen bzw. kleinere Umbauten getätigt. Eine größere Investition war unser fertiggestellter Verabschiedungsraum in der Fischerstraße 5 a in Landeck.

Ende 2004

In unserem neuen Verabschiedungsraum ist es nun möglich, dass sich Familienangehörige und Freunde von ihren lieben Verstorbenen verabschieden können. Nähere Informationen erhalten Sie hier.

2007 / 2008

Christine Dellemann bestand erfolgreich ihre Ausbildung zur Thanatopraktikerin/Thanatologin.

2012

Neugestaltung unseres Verabschiedungsraumes und Neugestaltung unserer Website.

24 Stunden Bereitschaft